Mevlana Muhammed Celaleddin-i Rumi

Wurde geboren am 30. September 1207 n. Chr. in Wachsch in der Region Balch, Afghanistan. Sein Vater, Baha’eddin Walad war ein Mystiker(=> Fritz Meier, Baha-i Walad, Grundzüge seines Lebens und seiner Mystik. Acta Iranica III 14, E.J. Brill, Leiden 1989.) Er heiratete Gauhar Chatun und bekam 1226 seinen ersten Sohn Sultan Walad. 1228 ging er mit seinem Vater nach Konya. 1230 wird er Professor für Theologie. Im Januar 1231 stirbt sein Vater. Am Sonnabend den 28. November 1244 trifft er Schamseddin i Täbris, der ihm die spirituellen Welten  zeigt, und der ihn nach dem Verschwinden veranlasst Gedichte zu schreiben. Schamseddin verläßt Mevlana am 14. März 1246 das erstemal. Mevlana scheibt Poesie: Divan-e-Shams (über 45000 Verse) in Persisch, das Mathnavi in 7 Büchern und 24660 Doppelversen und das Fihi ma Fihi, eine Einführung in die Metaphysik um 1256. Mevlana starb in Konya am Abend des 16. Dezembers 1273 n. Chr. im Alter von 66 Sonnenjahren oder 68 Mondjahren, wenige Tage nach einem Erdbeben.

Verehrer
„Der Mensch durchschreitet drei Stufen.
Zuerst verehrt er alles: Männer, Frauen, Geld, Kinder, Die Erde und Steine.
Dann, wenn er etwas weiter fortgeschritten ist, verehrt er Gott.
Schließlich sagt er weder: ‚Ich verehre Gott‘ noch ‚Ich verehre Gott nicht‘.
Er hat die beiden ersten Stufen passiert und geht nun die letzte.“ ¹

*

„Was ist dieser Sinn, Oh Moslems: »Weil ich mich selbst nicht kenne.«
Weder bin ich Christ, Zarathustrier, oder Moslem;
Ich bin kein Orientale noch Abendländer, in keinem Land und auf keiner See:
Nicht aus der Natur, noch aus dem Himmel: Nicht von Indien, China, Bulgarien oder Saqsin;
Nicht aus dem Iraq, noch aus dem Land Khorasan.
Mein Ort ist alokal: Mein Zeichen ist kein Zeichen.
Ich habe keinen Körper und kein Leben: Weil ich vom Leben des Lebens bin.
Ich habe Dualität überwunden: Ich habe die zwei Welten als EINE gesehen:
Ich bitte EINEN, ich weiss EINEN, ich sehe EINEN, Ich rufe EINEN.“ ¹
(aus  dem Divan-i-Shams-i-Tabriz.) ¹

„Diese spirituellen Schaufenster-Bummler,
die faul danach fragen, ‚Was kostet das? –
Oh – Ich schau mich nur um.‘
Sie kommen mit hundert verschiedenen Punkten
und machen sie schlecht, Schatten ohne Wert.
Erschöpfung ist Liebe
und zwei Augen naß voller Tränen.
Aber sie gehen in den Laden,
und in diesem Laden geht ihr ganzes Leben
plötzlich in dem Moment an ihnen vorüber.
Wohin gehst Du? – „Nirgend wohin.“
Was hattest Du zu essen?  – „Nicht viel.“
Auch  wenn du nicht weißt, was du möchtest,
kauf irgendwas, damit Du ein Teil bist
von des Tauschens Strom.
Starte ein riesiges blödes Ding, wie Noah.
Was die Leute von Dir denken,
macht absolut keinen Unterschied aus.“ ¹

„Diese spirituellen Schaufenster-Bummler,
die faul danach fragen, ‚Was kostet das? –
Oh – Ich schau mich nur um.‘
Sie kommen mit hundert verschiedenen Punkten
und machen sie schlecht, Schatten ohne Wert.
Erschöpfung ist Liebe
und zwei Augen naß voller Tränen.
Aber sie gehen in den Laden,
und in diesem Laden geht ihr ganzes Leben
plötzlich in dem Moment an ihnen vorüber.
Wohin gehst Du? – „Nirgend wohin.“
Was hattest Du zu essen?  – „Nicht viel.“
Auch  wenn du nicht weißt, was du möchtest,
kauf irgendwas, damit Du ein Teil bist
von des Tauschens Strom.
Starte ein riesiges blödes Ding, wie Noah.
Was die Leute von Dir denken,
macht absolut keinen Unterschied aus.“ ¹

„Die intellektuelle Suche,
obgleich so fein wie Perlen oder Korallen,
ist kein spirituelles Forschen.
Dieses spirituelle Forschen ist auf einer anderen Ebene.
Spiritueller Wein ist eine andere Wirklichkeit.“ ¹

„Der spirituelle Weg bringt den Körper zum Scheitern
und danach läßt er ihn wieder gesunden.
Er zerstört das Haus um irdischen Reichtum
in nichtirdischen zu wandeln,
und mit diesem Reichtum baut es sich besser als vorher.“ ¹

*
„Wenn Du nicht munter den Garten der Liebe führst,
nimm Dir einen Moment Zeit um zu sehen warum das so ist.
Warum liebst Du nicht? Warum wirst Du nicht geliebt?
Sei intelligent im Leben, sei mutig und löse Dich von Überfüllung,
das schützt dich vor dem Geschmack und dem süßen Geruch der Liebe.
Erlaube dem Zauber seine Magie zu betreiben und bringe deine Seele in den Garten.
Wenn Du meinst, daß Du nicht willentlich dort hin möchtest,
dann laß Dich wenigstens von deinem Herz und deiner Seele führen.
Warte nicht. Mach‘ es jetzt.“ ¹

*
„Spreche immer aus dem Herzen, niemals aus dem Verstand.
Deine Aufrichtigkeit und dein Mut werden auch für andere ein Beispiel sein,
und wenn sie Dir zuhören, dann werden sie begeisternd
ihr gewonnenes Herz offenbaren.
Dieses „Sprechen des Herzens“ ist spirituelle Tat.
Es bedeutet, daß Du Wahres nur sprechen mußt,
und innnerhalb deiner eigenen Grenzen und Dimensionen leben mußt,
ohne jemals zu prahlen über Dinge, die Du nicht selbst leben kannst,
oder die Du anderen nicht geben kannst.
Das Sprechen des Herzens bringt Dir ein Geschenk,
wann immer du sprichst, bist Du immer im Recht.
Das Herz kennt die Wahrheit, kann nichts erzählen;
dem Verstand fehlt Erkenntnis, erzählt aber viel.
Lehne Dich aus und sprich aus dem Herzen und meide das Denken,
dann siehst Du die Wunder, die zu dir zurück kommen in dein Leben.“ ¹

*
The Beloved

   „Es kam jemand zur Tür des Geliebten und klopfte.
Ein Stimme fragte: „Wer ist da?‘ Er antwortete: ‚Ich bin es.‘
Die Stimme sagte: ‚Hier ist kein Platz für mich und Dich.‘
Die Tür wurde geschlossen.
Nach einem Jahr Einsamkeit und Entzug
kam der Mann wieder an die Tür des Geliebten.
Er klopfte.
Eine Stimme von drinnen fragte: ‚Wer ist da?‘
Der Mann sagte: ‚Du bist es.‘
Die Tür wurde für ihn geöffnet.“ ¹

*
 
„Wie unsinnig ist es, von mir und von dir zu sprechen!
  Im Ursprung waren meine Seele und deine vereint.
  Sie waren meine Erscheinung und mein Geheimnis,
  und sie waren deine Erscheinung und dein Geheimnis.
  Es gibt kein Ich und kein Du zwischen mir und dir.“
 
*

      „Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selber.
Die Welt ist ja gleich einem Spiegel, in dem du dein eigenes Bild siehst,
denn „der Gläubige ist der Spiegel des Gläubigen“.
   Reinige dich von dem Fehler in dir; denn was dich im anderen schmerzt, schmerzt dich in dir selber. …..
Der Prophet hat nicht gesagt: „Der Ungläubige ist der Spiegel des Ungläubigen“.
   Nicht so, dass der Ungläubige kein Spiegel wäre,
aber er hat ihn nicht poliert und weiss nichts von seinem Spiegel.“

*

   „Der Mann sagte: Was von Gott kommt, ist gut.
   Mevlânâ sagte: Nun schön, alles ist von Gott.
In  Beziehung zu Gott sind alle Dinge gut, aber in Beziehung zu uns nicht.“

*

          „Alle Schmerzen kommen daher, dass du etwas begehrst, und das kannst du nicht erreichen.
  Wenn man nicht mehr begehrt, bleibt auch kein Schmerz.“

*

             „Der Schöpfer aller Universen sprach, ‚Ich bin mit dem, der Geduld hat.‘
   Tauche ein in Schmerz und Leid, so tief, dass ganz am Grunde, unversehens,
   der Thron Gottes in deinen Tempel kommt.
   Geduld ist der Schlüssel zur Aufhebung des Leidens.
   Tief in dir nagt der Zweifel, darum wenden sich die Dinge nicht zum Guten für dich.
   Löse diesen Zweifel vollständig auf.
   Geduld ist der Schlüssel zur Aufhebung des Leidens.
   Es gibt sie, die wunderbare Welt Gottes.
   Doch suche sie nicht für einen Augenblick in dieser Scheinwelt hier.
   Gott ist der einzige Vertraute in dieser Welt.
   Geduld ist der Schlüssel zur Aufhebung des  Leidens.“

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: